Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an der IGS Mutterstadt

Schulsozialarbeit hört zu, zeigt auf, macht stark!

Mein Name ist Walther Hertle.

Ich arbeite  seit dem Schuljahr 2018/19 als Sozialpädagoge an der IGS Mutterstadt.

Zuvor hat Fr. Pruchnik über ein Jahrzehnt hinweg die Schule als Sozialpädagogin begleitet.

Somit ist Schulsozialarbeit ein wesentlicher und fester Bestandteil der Schulgemeinschaft und des schulischen Miteinander.

Schulsozialarbeit ist – kurz gesagt – die spezielle Tätigkeit von sozialpädagogischen

Fachkräften der Jugendhilfe an Schulen. Sie ist das Bindeglied zwischen Schule, Jugendamt, Gemeinde und anderen Institutionen.  Sie ist als vorbeugende Jugendhilfe zur Förderung von jungen Menschen im schulpflichtigen Alter gedacht. Als aufsuchende Form begibt sie sich unmittelbar in das Lebensfeld junger Menschen also an Schule als den Ort, an dem Kinder einen großen Teil ihrer Zeit verbringen, wo wesentliche Entscheidungen

über ihre Zukunft getroffen werden und wo Probleme frühzeitig sichtbar werden.

Meine Aufgabe besteht im Wesentlichen darin,

  1. die Schüler
  2. die Eltern und
  3. das Lehrerkollegium

zu verschiedenen Fragestellungen, Problemen und sonstigen Anliegen zu beraten, zu unterstützen und Hilfestellung anzubieten. Meine Arbeit basiert auf Vertraulichkeit und Freiwilligkeit, die als Grundprinzipien für Beratung entscheidend sind. Damit unterliegt meine Arbeit der beruflichen Schweigpflicht.

Schulsozialarbeit leistet die notwendige Hilfestellung beim Aufbau und der Stabilisierung

von Eigenverantwortung, Selbständigkeit und sozialer Kompetenz. Dabei sind drei Aspekte der Arbeit besonders wichtig:

  1. Prävention, als vorbeugende Arbeit zu Aufklärung innerhalb bestimmter Themen wie z.B.   Sucht, Gewalt, Rechtsextremismus. Vorbeugend können bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um Konflikte und Probleme zu vermeiden.
  2. Intervention als schnelle und rechtzeitige Reaktion auf Probleme und Krisen innerhalb der Schule.
  3. Koordination als Möglichkeit der Vernetzung mit dem Jugendamt und anderen sozialen Einrichtungen und Behörden.

Was macht Schulsozialarbeit noch außer Beratung und Unterstützung bei sozialen Fragen,

Problemen und Krisen?

Sie vermittelt Sachhilfen, vermittelt zu spezielle Fachstellen und weiterführenden Kontakten, sie arbeitet in Klassen zu bestimmten Themen und Projekten z.B. Soziales Lernen mit, sie organisiert und begleitet bestimmte Projekte z.B. Sucht, Gewalt, Medien, Berufsorientierung, Praxistag, und vieles, vieles mehr.

Mein Büro in der Schule befindet sich im Verwaltungsgebäude, Zimmer V12.

 

Sie erreichen mich von Montag bis Freitag nach Vereinbarung:
  06236 / 47 94 50     hertle-schule@gmx.de