Aktuelles

Zurück zur Übersicht

Präventionsprojekt Jhg. 6

Coolnesstraining, Gewaltprävention und Wendo stärkt zur Zeit und hoffentlich nachhaltig unseren 6er Jahrgang Elli Einhorn.

Hr. Immig (www.gewaltpraevention.com) begleitet über mehrere Wochen hinweg in den Projektstunden die 6a beim Coolnesstraining.

„Eine wirksame Gewaltprävention macht Kinder und Erwachsene stark. „Starke Kinder“ vertrauen auf ihre Gefühle, äußern Bedürfnisse und stehen zu ihnen. Sie bauen auf Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, statt auf körperliche Stärke und Gewalt.(Immig)

Hr. Dahm und Fr. Thomasky führten in den anderen drei Klassen an drei Projekttagen von 8 – 16 Uhr ein Präventionstraining getrennt nach den Bedürfnissen von Jungs und Mädchen durch.

Hr. Dahm aus Schifferstadt (www.institut-human-art.de, Institut für Persönlichkeitsentwicklung), trainierte mit den Jungs  typische Verhaltensweisen und Denkstrukturen zu überdenken, aufzubrechen und in bestimmten Situationen bedachter zu reagieren. So vermittelte er ihnen u.a., dass sie als Gemeinschaft stark sind, als Freunde und nicht als Feinde. So stark, dass sie z.B. ihre Tutorin schweben lassen können oder auf ihrem eigenen Weg zu ihren eigenen Zielen kommen können.

Fr. Thomasky aus Bingen (www.echtundstark.de), führte die Mädchen in WenDo (Weg der Frau) ein. „WenDo und feministische Selbstverteidigung und Selbstbehauptung ist ein ganzheitliches Konzept, das das Selbstbewusstsein und die Selbstverteidigungspotentiale von Mädchen stärkt und individuelle Wege vermittelt, mit sexueller Belästigung, Anmache und Gewalt umzugehen.“(echtundstark)

 

Lernziele sind u.a…. …

– Verbesserung der Handlungskompetenz in konfliktträchtigen Alltagssituationen …

– Selbstbehauptung und deeskalierendes Verhalten

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle drei Trainer und an den Freundeskreis und die Sparkasse Vorderpfalz die dieses Projekt finanziert haben.

Der Selbstbehauptungskurs für Mädchen

Am 04.02.2020 machten die Mädchen der 6. d mit Frau Anke Thomasky (Wen-Do* Trainerin) von 8-16 Uhr einen Selbstbehauptungskurs in der Sporthalle. Zuerst haben sich alle in einer Namensrunde vorgestellt. Im Anschluss daran haben sich alle in einem Kreis versammelt und sich 2 Bälle und ein Kuscheltier entweder normal zugeworfen, gekickt oder über einen Bodenpass zugeworfen. Als nächstes haben sie ein Spiel gespielt, bei dem sie Zusammenhalt lernen sollten. Zwischen durch gab es immer wieder kleine Pausen, in denen viel erzählt und gelacht wurde. Frau Thomasky machte mit den Schülerinnen viele Rollenspiele und erklärte genau, was sie tun können, wenn ihnen jeamand zu nahe kommt oder etwas Gemeines über sie sagt. Dazu haben sie auch noch ein anderes Spiel gespielt, bei dem es darum geht laut und deutlich: „STOP!“, zu sagen. Später übten alle wie man mit lautem Kampfschrei richtig in eine Pratze haut. Mit Kampfschrei hat man nämlich 20% mehr Kraft. Dann haben alle ein 15mm dickes Holzbrett entweder mit der Hand zerschlagen oder mit dem Fuß zertreten. Frau Thomasky zerteilte ein Brett mit dem Ellenbogen. Obwohl viele Schülerinnen Angst davor hatten, haben es alle geschafft. Dadurch sollten sie lernen sich selbst mehr zuzutrauen. In der Schlussrunde durften alle sagen, was ihnen am besten gefallen hat und wie sie sich nach dem Kurs fühlen. Alle meinten, sie seien jetzt viel mutiger und selbstbewusster als vorher.

*Wen-Do ist eine Kampfsportart und bedeutet Weg der Frau

Katharina Hegenbart, 6d

Zurück zur Übersicht