Anmeldung Neue 5: Samstag 28. Januar 2023 bis Mittwoch 01. Februar 12 Uhr

Die Anmeldung findet postalisch statt. D.h. bitte senden Sie uns die Unterlagen so zu, dass Sie spätestens am 1. Feburar 12 Uhr bei uns eingegangen sind. Sie können die Unterlagen auch direkt an der Schule bei Haus V in den Briefkasten einwerfen.

Hier geht's lang!

Aktuelles

Zurück zur Übersicht

Selbstversorgung in Schneverdingen – Unsere Klassenfahrt vom 27. bis 31. August 2018

Am Montag, dem 27.08.2018 haben wir uns um 9:30 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Mannheim getroffen. Jeder von uns hatte viel Gepäck dabei.

Nachdem wir in den Zug gestiegen sind, mussten wir gleich wieder aufgrund von Zugproblemen in Frankfurt umsteigen. Das war anstrengend mit dem ganzen Gepäck. Irgendwann hatte dann jeder von uns endlich einen Sitzplatz. Die Zugfahrt nach Schneverdingen war sehr lang. Es war zwar cool, weil wir nicht oft mit dem Zug fahren, aber auch langweilig auf der langen Fahrt.
Um 15:30 Uhr sind wir dann am Bahnhof in Schneverdingen angekommen. Jetzt mussten wir mit den Koffern bis zur Unterkunft laufen. Das hat mindestens 30 Minuten oder länger gedauert. Dazu hat es auch noch geregnet, das war doof, denn da waren viele Pfützen und alles war dann nass.
Im Feriendorf haben wir dann alle unsere Häuser bezogen und eingerichtet. Jede Gruppe hat die Zimmer aufgeteilt und gekocht. Um 22 Uhr mussten alle die Bettruhe einhalten.

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, denn heute stand Floß-Bau auf dem Plan. Wir haben gefrühstückt und unsere Lunchbox gepackt. Heute mussten wir viel laufen. Der Floß-Bau hat viel Spaß gemacht, auch wenn wir alle nass geworden sind. Manche sind mit den ganzen Klamotten ins Becken gefallen. Wir haben auf dem Standbrett gepaddelt und gesurft.

Auf dem Weg haben wir mit unseren Lehrer Wahrheit oder Pflicht gespielt. Das hat Spaß gemacht. Nachdem wir in der Unterkunft angekommen sind, waren wir noch einkaufen. Wieder zu Fuß!

Wir hatten auch eine Nachtwanderung geplant.

Am Mittwoch war Klettern angesagt. Wie jeden Morgen mussten wir um 7:30 Uhr aufstehen, um pünktlich fertig zu sein. Wir mussten wieder lange Wege laufen. Das war schon anstrengend. Im Kletterpark hat es sehr viel Spaß gemacht und manche von uns sind bis ganz nach oben gekommen.

Wir haben eine Schnitzeljagd veranstaltet und Haus 22 hat den Schatz gefunden und gewonnen!
Heute hatten leider auch viele von uns Heimweh und die Streitigkeiten wurden immer mehr. Das war nicht so schön.
Abends nach dem Abendessen haben wir noch etwas gequatscht. Um 22 Uhr war wieder Bettruhe angesagt.

Am Donnerstagmorgen haben wir ein paar Brötchen bei Herr Schalter abgeholt, manche Schüler hatten aber auch selbst welche gekauft.
Anschließend war die Moorwanderung angesagt – sie war lang, aber cool (manche durften sogar ins Moor rein). Es endete mit Regen, aber es war dennoch schön (manche haben auch einen Regentanz getanzt).

Am Nachmittag kochte jede Gruppe für sich. Danach hatten wir ein Fußballturnier geplant, das leider wegen des schlechten Wetters abgesagt werden musste. Glücklicherweise hatten wir einen Partysaal reserviert und haben uns dort getroffen und später Spiele gespielt, wobei wir viel Spaß hatten.

Abends haben wir dort auch eine „Abschlussfeier“ geplant. Als der Abend kam, versammelte sich die Klasse vorm Partyraum. Anschließend gingen wir alle hinein und spielten Spiele, wie z. B. „Die Reise nach Jerusalem“ oder „Ich sitze im Grünen“ … Zeit für eine diskomäßige Tanzeinlage war auch noch.

Wie jeden Morgen standen wir am Freitag früh auf, um die Brötchen bei Herrn Schalter abzuholen.
Danach mussten wir fertig packen und das Haus durchchecken sowie die Inventarliste noch einmal durchgehen, ob etwas fehlt. Daraufhin kamen die Prüfer, um nachzuschauen, ob alles da ist oder ob das Geschirr nass im Schrank stand, und bei einigen war das so. Also hieß es noch einmal schnell nachbessern. Okay, alles war fertig und wir hatten noch genug Zeit, also haben wir „Capture the flag“ gespielt.
Anschließend war noch Zeit für „Zuzwinkern“, und wir hatten immer noch eine Stunde Zeit, sodass wir zusammen mit dem Jahrgang in die Stadt gegangen sind.
Daraufhin trafen wir uns am Bahnhof, um 15:42 Uhr war die Abfahrt, alle waren da und der Zug kam.
Alle stiegen ein, es gab aber leider nicht für alle Schüler im ersten Zug Platz und schon gar nicht genügend Sitzplätze. Nach einer langen Weile kamen wir am Bahnhof in Mannheim an, die Eltern warteten schon auf uns …

Zurück zur Übersicht