Neuer Termin

Adventsmarkt
Freitag 22.11.2019
17-21 Uhr

Aktuelles

Zurück zur Übersicht

Studienfahrt nach Schottland

Das Geräusch der Koffer, die über den Asphalt rollten, aufgeregte Schüler, Schülerinnen und Lehrer, gespanntes Spekulieren wie die kommende Zeit wohl wird – das alles ging uns durch den Kopf als wir zu unserer letzten Klassenfahrt nach Edinburgh starteten.

Zunächst brachte uns der Bus nach Amsterdam, um dort die Fähre nach Newcastle zu besteigen. Auf der Überfahrt haben wir uns im Orca Wildlife Center einen interessanten Vortrag über die Tierwelt der Nordsee angehört. Anschließend konnte man beobachten, ob sich Delfine oder Wale an der Wasseroberfläche blicken lassen. Erstere wurden von ein paar Schülern sogar gesehen. Leider hatten wir mit immer stärker werdenden Wellengang und Sturm zu kämpfen, wodurch viele Passagiere mit Übelkeit zu kämpfen hatten. Nach einer Nacht auf der Fähre und einem leckeren Frühstücksbüffet legten wir gegen 10 Uhr endlich in Newcastle an. Unser Busfahrer hatte noch eine Überraschung geplant, auf dem Weg nach Edinburgh legte er noch einen Zwischenstopp ein. Gemeinsam schauten wir uns Alnwick Castle (das Harry Potter Schloss) an und spazierten trotz Regen ein wenig durch die Anlage. Dann ging es auch schon weiter nach Edinburgh.

Nach unserer Ankunft im  „Youth Hostel“ hatten wir Zeit, die Stadt schon einmal auf eigenem Weg zu erkunden. Wir suchten coole Spots und Restaurants und fanden auch tolle Läden bzw. Einkaufscenter, in denen man shoppen gehen konnte.

Am 3. Tag stand  eine  3-stündige Stadtrundfahrt durch Edinburgh an. Die Reiseführerin erzählte uns alles Mögliche über Edinburgh, von der Geschichte der Stadt und den alten Sandsteinhäusern, die das Stadtbild prägen bis hin zu verschiedenen Gebäuden und historischen Menschen, wo sich J.K. Rowling möglicherweise Inspiration für ihre Harry Potter Romane und Filme geholt hat. Nach der Rundfahrt stand die Besichtigung des schottischen Parlamentes an. Das aktuelle Parlamentsgebäude (2004 eröffnet) ist modern und schiffsartig aufgebaut. Auf den Zuschauerrängen wurden uns die Geschichte und die Aufgaben des Parlaments erklärt. Jetzt hörten die meisten von uns wohl zum ersten Mal so richtig einen schottischen Akzent.
Abends gingen wir alle gemeinsam im Hard Rock Café essen. Nach dem Essen hatten wir wieder Freizeit. Es war ein ereignisreicher und spaßiger Tag in Schottland.

Am 4. Tag fuhren wir gleich nach North Berwick, einen Ort am Meer und besuchten dort das Seabird-Museum, um mehr über die dort lebenden Vögel zu erfahren. Vor Ort machten wir eine kleine Bootstour und besichtigten das dortige Museum. Anschließend genossen wir die Freizeit am Strand, bummelten in der Stadt, oder wanderten einen Berg hoch und genossen die Aussicht.

Am 5. Tag fuhren wir durch die wunderschöne Landschaft Schottlands nach New Lanark. New Lanark gehört zum Weltkulturerbe und stammt aus der Zeit der Industrialisierung.  Es handelt sich um eine Textilfabriksiedlung aus dem 18. Jahrhundert, die unter Robert Owen zu Berühmtheit gelangte. Während einer Führung in gut verständlichem Englisch, erfuhren wir, wie Owen das Leben der Arbeiter dort veränderte. Kinderarbeit und Prügelstrafe wurden abgeschafft, und die Dorfbewohner erhielten ordentliche Häuser, Schulen und Abendkurse, kostenlose Gesundheitsfürsorge und Essen zu erschwinglichen Preisen. Anschließend erkundeten wir die Landschaft und besichtigten die sensationellen Wasserfälle in der Nähe der Fabrik.

Am Morgen unseres letzten Tages in Schottland verbrachten wir den Vormittag in der Glenkinchie Destillerie. Dort wurden wir in Gruppen aufgeteilt und durch die Destillerie geführt. Wir erfuhren viel über die Whiskeyherstellung und konnten den Gärungsprozess riechen, der für einige sehr unangenehm war. Am Ende der Führung durfte jeder an einem Fass mit Whiskey riechen und den Laden der Destillerie besuchen.
Danach machten wir uns wieder auf den Weg zur Fähre und erreichten nach einer sehr ruhigen und angenehmen Rückfahrt am nächsten Tag Mutterstadt.

Artikel 126 / 126
Zurück zur Übersicht