Neue 5: Postversand ab 10. Februar 2023

Die Zu-bzw. Absagen werden ab dem 10. Februar 2023 mit der Post verschickt.
Im Falle einer Absage erhalten Sie den gelben Zettel zurück mit dem Sie Ihr Kind an einer anderen Schule anmelden können.

Hier geht's lang!

Aktuelles

Zurück zur Übersicht

Willi Wirbelwind mit dem Kaiser von China in der Staatsphilharmonie

Besuch beim „Kaiser von China und seiner Nachtigall“ mit den fünften Klassen

 

Am Donnerstag, den 31.3. 22 haben sich die fünften Klassen aufgemacht, um ein Konzert der Staatsphilharmonie Ludwigshafen mit dem Titel „ Der Kaiser von China und die Nachtigall“ zu besuchen. Aufgeregt und voller Vorfreude fuhren die Schüler/innen mit der Bahn von Limburgerhof an den Hauptbahnhof Ludwigshafen. Von dort ging es zu Fuß in die Staatsphilharmonie. Nach einem kurzen Picknick war es dann soweit:

Die Staatsphilharmonie gab ein Konzert eigens für die Fünfer der IGS Mutterstadt, was sich hören und sehen lassen konnte.

Die Aufführung drehte sich um das Märchen von Hans Christian Andersen, das mit der Vertonung von Igor Strawinsky in einer Oper verarbeitet wurde.

Der Kaiser von China erfuhr von einer besonders schön singenden Nachtigall in seinem Reich, die er in seinen Palast bringen lässt.

Als er aber vom Kaiser von Japan eine künstliche Nachtigall zum Aufziehen als Geschenk bekommt, zieht er diese dem echten Vogel vor. Dieser flieht.

Irgendwann geht aber der künstliche Vogel kaputt und der Kaiser von China wünscht sich auf seinem Sterbebett die echte Nachtigall wieder zurück. Als diese zurückkehrt und ihn vom Tod rettet, erzählt sie ihm, was sie im Volk bei ihren Reisen gehört hat.

Zunächst wurden die Instrumentengruppen vorgestellt. Dann hat die für Kinder zurechtgeschnittene Fassung alle Schüler/innen auf die Reise mitgenommen.

Es durfte mitgesungen werden und man war Teil der Geschichte, die eindrucksvoll teils erzählt, aber auch vorgespielt bzwgesungen wurde. Das Orchester sorgte für die entsprechende Stimmung mit tonmalerischen aber auch manchmal spröden und ungewohnten Klängen, die der Komponist Strawinsky zu Beginn des 20. Jahrhunderts verwendete.

Eindrucksvoll waren auch die Spielszenen und Gesangsnummern von Ilona Christina Schulz und Elsbeth Reuter. Auch die Dirigentin Corinna Niemeyer hat die Schüler/innen „gefesselt“ und beim Mitsingen dirigiert.

Nach einem langen Applaus für die Musiker gab es am Ende der Veranstaltung noch diverse Fotoshootings mit Darstellerinnen bzw. Sängerinnen und der Dirigentin. Außerdem ein Lob der Staatsphilharmonie für die äußerst disziplinierten und begeisterten Kinder, die natürlich die Frage an die begleitenden Lehrer stellten:

Machen wir sowas bitte nochmal?

Ein Dankeschön geht an Regina Klehr, die die Idee für den Konzertbesuch hatte und die Organisation übernahm und an die Tutoren der Klassen 5a,b,c,d.

Stefan Franz und Regina Klehr

Zurück zur Übersicht